Skip to main content.

Behörden und öffentliche Dienststellen

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

10115 Berlin, Invalidenstraße 44
10117 Berlin, Invalidenstraße 17-20
53175 Bonn, Robert-Schuman-Platz 1

Die Abteilung LS des Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ist im Bereich Luftfahrt ist zuständig für Luft- und Raumfahrt.

Das Ministerium ist oberste Dienststelle des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA) sowie der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU). Damit ist auch die Luftsicherheit, die Luftverkehrssicherheit und das Flugunfallwesen Bestandteil der Zuständigkeit des Ministeriums.

Zur Seite der Behörde       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung

BFU Logo

38108 Braunschweig, Hermann-Blenk-straße 16

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat die Aufgabe eigenständig Flugunfälle und schwere Störungen zu untersuchen und deren Ursache zu ermitteln. Diese Aufgabe ergibt sich aus dem Flugunfallgesetz vom 1. September 1998. Dieses Gesetz wurde nach der EU-Richtlinie 94/56/EG vom 21. November 1994 über die Grundsätze für die Untersuchung von Unfällen und Störungen in der Zivilluftfahrt geschaffen. Mit Inkrafttreten des Flugunfallgesetzes wurde die BFU als eigenständige Bundesbehörde eingerichtet, welche dem Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen unmittelbar untergeordnet ist. Zuvor war für die Untersuchung von Flugunfällen das Luftfahrt-Bundesamt zuständig.

Die Bundesstelle ist unterteilt in drei Fachbereiche und einer Untersuchungseinheit. Diese Untersuchungseinheit ist für die Untersuchung von Unfällen und Störungen zuständig. Der Fachbereich 1 beinhaltet das Flugschreiberlabor, das Avioniklabor und eine Werkstatt. Der Fachbereich 2 kümmert sich um Grundsatzangelegenheiten und Flugsicherheitsarbeit. Der Fachbereich 3 hat die Aufgabe der Verwaltung.

Zur Seite der BFU       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Europäische Agentur für Flugsicherheit

EASA

50679 Köln, Ottoplatz 1

Die EASA wurde am 15. Juli 2002 auf Beschluss des Europäischen Rates gegründet und hat seit November 2004 ihren Sitz in Köln.

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit, englisch European Aviation Safety Agency (EASA), ist die Luftsicherheitsbehörde der Europäischen Union. Sie soll gemeinsame Standards für eine größtmögliche Sicherheit festlegen, ihre Einhaltung in Europa überwachen und sich für weltweite Standards stark machen.
Außerdem will sie Richtlinien für einen umweltschonenden, treibstoffsparenden Flugverkehr erarbeiten. Sie berät die Europäische Union in Fragen der Luftfahrt und vergibt Produktzertifikate.

Zur Seite der EASA (in Englisch)       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Luftfahrt-Bundesamt

38108 Braunschweig, Hermann-Blenk-straße 26

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) in Braunschweig ist Bundesoberbehörde für die Aufgaben der Zivilen Luftfahrt in Deutschland. Es untersteht dem Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.

Das Luftfahrt-Bundesamt sorgt für den flugtechnisch und flugbetrieblich geordneten Ablauf eines Fluges. Dadurch ergeben sich unter anderem folgende Zuständigkeiten:

Zur Seite der LBA       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Luftfahrtamt der Bundeswehr

51147 Köln - Wahn, Flughafenstraße 1

Das Luftfahrtamt der Bundeswehr (LufABw) ist eine dem Bundesministerium der Verteidigung nachgeordnete Bundesoberbehörde mit Hauptsitz in Köln-Wahn. Als nationale militärische Luftfahrtbehörde für den Bereich der Bundeswehr nimmt es alle Aufgaben der Luftfahrtverwaltung wahr und hat somit ein ähnliches Aufgabenspektrum wie die Europäische Agentur für Flugsicherheit oder das Luftfahrt-Bundesamt für die zivile Luftfahrt.

Das Amt wurde am 1. Oktober 2014 aufgestellt. Die volle Einsatzfähigkeit erreichte das neue Amt am 1. Januar 2015. Bis zur Aufstellung des Luftfahrtamtes der Bundeswehr waren die Aufgaben der nationalen militärischen Luftfahrtverwaltung in Deutschland auf mehrere Dienststellen der Bundeswehr verteilt. So wurde z. B. die Musterprüfung und Zulassung unter der Zuständigkeit des Leiters des Musterprüfwesens für Luftfahrtgerät der Bundeswehr bei der Wehrtechnischen Dienststelle 61 durchgeführt, die Verkehrszulassungen für Luftfahrzeuge mit taktischen Kennzeichen der Bundeswehr unter Verantwortung des Leitenden Ingenieurs der Luftwaffe (zuletzt beim Kommando Unterstützungsverbände Luftwaffe angesiedelt) erteilt und die Anerkennung nationaler und internationaler Luftfahrtbetriebe durch das Referat Q2.3 des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr wahrgenommen.

Das Luftfahrtamt der Bundeswehr hat folgende Aufgaben:

Zur Seite des Amtes       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben