Skip to main content.

Luftfahrt

aeroTELEGRAPH

Redaktion aeroTELEGRAPH
CH-8001 Zürich, Hallenstrasse 10

aeroTELEGRAPH ist eine Webzeitung, die aus dem Bereich der Luftfahrt informiert. Sie tut dies aber immer mit einem Augenzwinkern. Nach eigenen Aussagen ist die Publikation eine Informationsquelle für alle, die Fliegen nicht einfach als schnellen Transport oder das "simple Resultat von Strömungstechnik" ist.

Es gibt täglich mehrere neue Artikel Die meisten Artikel berichten über Fluggesellschaften, Flughäfen und Ereignissen in der Luftfahrt. Daneben gibt es noch besonder Seiten wie Ranking, wo dann die spektakulärsten Flughafen-Ruinen oder kürzesten Flüge aufgelistet sind. In der Rubrik "Noch was" gibt es dann auch Berichte und Videos, die etwas abseits des sonstigen Meldungen aus der Luftfahrt sind. So werden spekatuläre Landungen, besondere Lackierungen und sonstige virale Videos gezeigt.

Unter dem Navigationspunkt "Fragen" finden sich Artikel, die selbst Leuten, die sich länger mit Luftfahrt beschäftigen zum Nachdenken bringen. Fragen wie "Wie gehen Piloten mit kaum verständlichen Funkdurchsagen um?" oder "Dürfen Piloten während ihrer Schichten alles essen, was sie wollen?" verleiten dann auch schnell zum lesen, weil sie Aspekte betreffen, über die man sonst kaum liest. Die Fragen werden von Lesern gestellt und zum Teil auch von Linienpiloten beantworten.

Zur Seite der Zeitschrift      

^ Nach oben

airliners.de

10178 Berlin, Karl-Liebknecht-Straße 29

airliners.de ist eine Online-Zeitung, die Nachrichten aus dem Bereich Luftverkehr bietet. Daneben gibt es noch die Rubriken Stellenmarkt, Training und Community mit Diskussionsforen zu unterschiedlichen Themen.

Zur Seite der Zeitschrift      

^ Nach oben

AirPower

www.airpower.at ist ein Onlinejournal über Militärluftfahrt. Der Fokus der Webseite liegt bei österrischen Luftfahrzeugen und Nachrichten. Es werden aber auch weitere Themen aufgegriffen; vorwiegend mit Schwerpunkt Militärluftfahrt.

www.airpower.at hat keinen kommerzielles Hintergrund. Das Journal legt Wert darauf, dass es vom österreichischen Bundesministerium für Landesverteidigung unabhängig ist. Es wird auch nicht durch irgenwelche Vertreter, Organisationen oder Firmen der Luftfahrtindustrie finanziert oder ist von diesen abhängig.

Die Webseite wurde 1997 gegründet mit dem Hintergrund eine unabhängige Informationsquelle über die Luftfahrzeuge bereit zu stellen, die als Nachfolger der Saab Draken dienen sollten. Seit dem hat sich das Journal gewandelt und behandelt das gesamte Themenfeld der österreichischen Militärluftfahrt. Durch die Kompetenz der Webseite, ist diese eine beliebte Quelle für Journalisten, wenn es um Militärluftfahrt in Österreich geht.

Zur Seite der Zeitschrift      

^ Nach oben

AERO International

Jahr Top Special Verlag, 22529 Hamburg

Aero International ist ein monatlich erscheinendes deutschsprachiges Magazin, das sich mit der Zivilluftfahrt befasst. Die Themen des Heftes sind Industrie und Technik, Airlines, Geschäftsluftfahrt, Logistik und Flughäfen. Aero international richtet sich an Leute, die im Bereich der Luftfahrt arbeiten.

Das Magazin wurde 1993 gegründet und erschien zunächst im Münchner AJV Verlag, ab 1996 dann im Top Special Verlag, einer Tochter der Axel Springer AG, und wird heute vom Hamburger Jahr Top Special Verlag herausgegeben.

Zur Seite der Zeitschrift       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Aerokurier

Motor Presse Stuttgart, 70174 Stuttgart

Das Fachmagazin aerokurier ist eine Monatszeitschrift, die 1957 gegründet wurde. Sie informiert über Ereignisse und Zusammenhänge in der internationalen Zivilluftfahrt und nimmt dazu Stellung. Aerokurier informiert als Fachmagazin von Piloten für Piloten und Aktive der Zivilluftfahrt über die internationale Zivilluftfahrt, insbesondere über die Themen Allgemeine Luftfahrt, Motorflug, Luftsport und Luftfahrttechnik. Als einzige Fachzeitschrift veröffentlicht der aerokurier jeden Monat Testberichte über Flugzeuge der allgemeinen Luftfahrt.

Der aerokurier ist offizielles Organ der großen und wichtigen Luftfahrtverbände in Deutschland:

Zur Seite der Zeitschrift       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Aeromarkt

AEROMARKT Verlag GmbH
48268 Greven, Flughafen Münster/Osnabrück Airport-Center

Der AEROMARKT ist seit 1988 als monatliches Luftfahrt-Marktmagazin im nördlichen Europa tätig. Er erscheint zweisprachig Deutsch/Englisch in einer Druck-Auflage von über 50.000 Exemplaren.

Hauptsächliche bietet AEROMARKT um Angebote und Kaufgesuche von Luftfahrzeugen sowie Ersatz- und Zubehörteile. Ergänzt wird der Markt durch kleine Beiträge rund um Flugzeuge oder Firmen.

Zur Seite der Zeitschrift      

^ Nach oben

aerosieger.de

80689 München, Wastl-Witt-Straße 10

Aerosieger.de ist ein Online Luftfahrt-Magazin für die allgemeine Luftfahrt. Es werden täglich mehrere Nachrichten aus verschiedenen Kategorien wie Luftfahrt, Technik, Wirtschaft oder Info & News präsentiert.

Aerosieger.de ist ein Unternehmen von VolkS-Medien & Marketing.

Zur Seite der Zeitschrift      

^ Nach oben

Fliegerrevue

möller Buch und Zeitschriften Verlag GmbH, 13469 Berlin

Fliegerrevue ist eine monatlich erscheinende Zeitschrift mit dem Schwerpunkt Flugsport und zivile und militärische Luftfahrt. Weitere Themen sind: Geschichte, Typenreihe, Sammelserie und Modellbau-News.

Gegründet wurde die Zeitschrift 1952 in der DDR und entsprechend lag das Hauptaugenmerk auf der Fliegerei im Osten. Sie wurde vom Zentralvorstand der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) im Verlag für Sport und Technik herausgegeben, bis 1970 unter dem Namen Aerosport. Nach 1990 wurde die Fliegerrevue unter dem gleichen Titel fortgeführt, wobei noch immer Ost-Belange der Luft- und Raumfahrt besonders angesprochen werden.

Zur Seite der Zeitschrift       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Fliegerrevue X

möller Buch und Zeitschriften Verlag GmbH, 13469 Berlin

Fliegerrevue X (bis Ausgabe 36 im Jahr 2012 einschließlich Fliegerrevue extra) ist eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift mit dem Schwerpunkt auf der Geschichte der zivilen und militärischen Luftfahrt. Die Zeitschrift erscheint seit 2002 zu historischen Luftfahrtthemen, die in der Schwesterzeitschrift Fliegerrevue nur unzureichend abgehandelt werden konnten.

In jeder Ausgabe werden zwischen drei und fünf Themen zur Geschichte der Luftfahrt ausführlich auf etwa 100 bis 120 Seiten beschrieben. Die meisten Artikel behandeln Bereiche vorwiegend der deutschen und osteuropäischen Geschichte. Dazu gehört beispielsweise die Entwicklungs und Einsatzgeschichte bestimmter Flugzeugtypen oder Flugzeugtypgruppen, die Geschichte von Organisationen (Fluggesellschaften, Luftstreitkräfte, Luftsportverbände, Flugzeughersteller, Pilotenausbildung) in bestimmten Zeiträumen, Luftfahrtinfrastruktur (Flugplätze, Flugzeugträger), bedeutender Personen (Flugzeugkonstrukteure), besondere Ereignisse der Luftfahrt (Grenzkonflikte oder militärische Auseinandersetzungen) oder bestimmte Einsatzszenarien.

Die Autoren haben oftmals Kontakt zu direkt am Geschehen beteiligten Personen oder Zugriff auf Originaldokumente. Artikel über bestimmte Flugzeugtypen sind oft durch Schnittzeichnungen und Farbinformationen ergänzt, die für Flugzeugmodellbauer von Interesse sind.

Zur Seite der Zeitschrift       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Fliegermagazin

Jahr Top Special Verlag, 22529 Hamburg

Fliegermagazin erscheint seit 1978 und ist das Magazin für aktive Single- und Twin-Engine-Piloten. Die verkaufte Auflage beträgt ungefähr 25.000 Exemplare.

Das Themenspektrum umfaßt:
- Faszination Fliegen in allen Aspekten
- Flugzeugportraits: Neuheiten, Oldtimer
- Business-Aviation
- Panorama: aktuelle Ereignisse aus der Szene, technische Trends und Neuheiten, Luftfahrtpolitik
- Ultraleicht-Fliegen, Segelfliegen
- Fliegen und Freizeit weltweit: ankommen und sich auskennen
- PCflight: Fliegen mit Computersoftware als optimale Trainingsmöglichkeit für Piloten
- Unfallakte: aus Fehlern lernen

Zur Seite der Zeitschrift      

^ Nach oben

Flug Revue

Motor Presse Stuttgart, 70174 Stuttgart

Die Flug Revue ist das populärste Magazin für den sogenannten Sportflug. Es erscheint einmal im Monat und richtet sich an luft- und raumfahrtinteressierte Leser. Die erste Ausgabe erschien 1956.

Sie informiert über die Flugzeugtypen, Flugmanöver, Schulungen, bekannte Flugplätze- und häfen, sowie die Technik eines Flugzeugs. Anhand von Schaubildern werden Übungsflugmanöver, die Technik bestimmter Flugzeuge oder vermeidbare Fehler im Flug erklärt. Die einfachen aber genauen Beschreibungen haben dazu geführt, dass die Flug Revue von Piloten-Ausbildern sehr häufig verwendet wird. Dieses Magazin erscheint monatlich. Pro Quartal erscheint eine Sonderausgabe.

Zur Seite der Zeitschrift       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Flugzeug Classic

GeraNova Zeitschriftenverlag GmbH, 81602 München

Die monatlich erscheinende Zeitschrift ist auf Flugzeuge der vergangenen Jahrzehnte spezialisiert und berichtet ausschließlich darüber. Zu den Themen gehören Flugzeug-Porträts, Geschichte der Luftfahrt, Prototypen, Oldtimer-Airshows sowie Pioniere der Luftfahrt. Weiterhin gibt es Berichten über Wrackbergungen, Restaurierungen, Neubauprojekte, Pioniere der Luftfahrt, Unfälle sowie Airshows gibt es Reportagen über flugfähige Oldtimer und Warbirds mit Hintergrundinformationen. Dazu gibt es Servicebeiträge über Flugsimulation, Fliegerfilme und Produktneuheiten wie etwa aus dem Modellbau.

Zur Seite der Zeitschrift       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Klassiker der Luftfahrt

Motor Presse Stuttgart, 70174 Stuttgart

Klassiker der Luftfahrt beschäftigt sich mit Luftfahrtgeschicht und Technik von alten Flugzeugen. Das Magazin informiert über die Geschichte der Allgemeinen Luftfahrt, Motorflug, Luftsport und Luftfahrttechnik sowie deren herausragende Erfindungen und Konstruktionen. Die Zeitschrift begibt sich auf die Spuren von Flugzeugen, Pionieren und Piloten, die Geschichte machten, präsentiert historische Fotos, präzise Drei-Seiten-Zeichnungen und umfassende Dokumentationen über historische Flugzeuge und ihre faszinierende Technik.

Zur Seite der Zeitschrift       Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben

Planet Aerospace

Planet Aerospace war ein Print-Magazin und eine Internet-Webseite, das alle wichtigen Produkte und Programme des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS dokumentierte. Es wurde 2008 eingestellt.

Der Schwerpunkt von Planet Aerospace lag auf der Luft- und Raumfahrtbranche. Die Zeitschrift erschien in vier Sprachen (Englisch, Französich, Deutsch und Spanisch) und wurde das erste Mal Ende 2000 heraus gegeben. Die Auflage lag bei ungefähr 80.000 bis 100.000 Exemplaren. Der Erscheinungsrhythmus war vierteljährlich.

Das Konzept dieses Magazin war es, eine sehr komplexe Branche mit allen ihren Besonderheiten einem breiten Publikum näher zu bringen. Dieses setzte sich aus professionellen Interessenten der Industrie, Kunden der Branche und politischen Entscheidungsträgern ebenso zusammen wie aus Experten der Luft- und Raumfahrtforschung sowie Studenten oder einfach nur Luft- und Raumfahrtbegeisterten. Planet Aerospace setzte dabei komplexe technische Themen in Form von Kurzgeschichten um, um die Voraussetzungen an technischem Grundwissen zu minimieren und diese so auch für nicht-professionelle Leser interessant zu machen.

Wikipedia Artikel bei Wikipedia

^ Nach oben